Führungen / Tipps

Sehr geehrte Gäste unserer Stadt,

wir freuen uns, Ihr Interesse an unserer Stadt geweckt zu haben und heißen Sie und Ihre Gruppe schon jetzt herzlich willkommen. Kevelaer ist laut Brockhaus der größte Marienwallfahrtsort Nordwest-Europas und begrüßt alljährlich etwa eine Million Gäste. Wichtigster Anziehungspunkt ist und bleibt die Gnadenkapelle, die seit nunmehr über 375 Jahren die Wallfahrer aller Herren Länder an den Niederrhein ruft.

Um Ihnen Kevelaer näher zu bringen, bieten wir Ihnen eine Reihe interessanter Führungen durch unsere Stadt an. Hierbei können Sie nach ihren eigenen Vorstellungen verschiedene Schwerpunkte setzten. Ob Wallfahrt oder Kunst und Kultur, ob Stadtgeschichte oder Überlieferungen – unsere verschiedenen Themenführungen lassen keine Wünsche offen. Gerne binden wir unsere Führungen auch in ein komplettes Aufenthaltsprogramm ein, das wir selbstverständlich individuell auf Ihre Gruppe abstimmen.

Stadtführungen für Einzelgäste 2019

Die Stadtführungen des Verkehrsvereins Kevelaer sind bei Besuchern und Gästen der Wallfahrtsstadt nach wie vor sehr beliebt. Aber auch von Kevelaerer Bürgerinnen und Bürgern, von Nachbarschaften, Vereinen und bei Klassentreffen werden die Rundgänge immer wieder gerne gebucht. Dass man bei den Führungen immer wieder Neues entdeckt, ist sicherlich nicht zuletzt ein Verdienst der Damen und (des) Herren im Team der Gästeführer/-innen, die kompetent und liebenswürdig ihre Gäste auf den verschiedenen Touren durch die Wallfahrtsstadt begleiten.

Neben den allgemeinen Stadtführungen, erfreuen sich vor allem auch die verschiedenen Themenführungen besonderer Beliebtheit. Grund genug für die Verantwortlichen des Verkehrsvereins, für das Jahr 2019 erstmals ein Jahresprogramm „Themenführungen“ zusammenzustellen, das ab sofort im Service-Center Tourismus und Kultur des Kevelaerer Rathauses gebucht werden kann.

Folgende Führungen sind – Stand Dezember 2018 – vorgesehen:

Sonntag, 3. Februar 2019, 14.30 Uhr 

Königliche Klänge – Orgelführung

Die große Seifert-Orgel in der Kevelaerer Marienbasilika ist international bekannt. Sie ist die größte deutsch-romantische Orgel der Welt. Nicht weniger interessant ist die Rütter-Orgel in der Kerzenkapelle. Gemeinsam mit dem Basilika-Organisten und einem Gästeführer lernen die Teilnehmer die beiden „Königinnen der Musikinstrumente“ kennen. Unterwegs werden  viele geschichtliche und bauliche Details vermittelt. Höhepunkt jeder Führung ist die musikalische Begleitung durch den Basilika-Organisten, der den Instrumenten „königliche“ Klänge in Kevelaer entlockt. 

zusätzlicher Tagestipp: 11.00 Uhr Ausstellungseröffnung im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte: „Flower Power & Weltraumdesign – Kultur der 60er und 70er Jahre 

Sonntag, 10. März 2019, 14.30 Uhr

Frauen in Kevelaer – vorgestern, gestern, heute

Keine Frau prägte Kevelaer so sehr wie Maria – die Mutter Jesu. Sie machte aus dem kleinen Ort am Niederrhein einen der bekanntesten Marienwallfahrtsorte Deutschlands. Auch weitere starke Frauen haben im Laufe der Jahrhunderte in Kevelaer Geschichte geschrieben. Maria Elisabeth Pinder gründete zum Beispiel das Armenhaus und die Geschichte des Niederrheinischen Museums ist eng mit den Namen gleich mehrerer Frauen verknüpft. Den ersten Weihnachtsbaum verdankt Kevelaer übrigens auch einer Frau – Helene Stummel. Wie es dazu kam und für welche weiteren Aufregungen Frau Stummel und andere Kevelaererinnen sorgten, erfahren die Teilnehmer auf Ihrem Rundgang durch die Innenstadt. Unterwegs wissen die Gästeführer noch allerlei Wissenswertes zu den Wirkungsstätten, Biografien und Lebensumständen dieser namhaften Persönlichkeiten zu berichten.

Ostermontag, 22. April 2019, 14.30 Uhr

Der Verkehrsverein lädt zu einem besonderen Kunst- und Kulturspaziergang ein. Abschluss ist jeweils im Niederrheinischen Museum. Das Thema wird jeweils kurzfristig und möglichst aktuell festgelegt. Informationen dazu in der Tages- und Wochenpresse

 Tipp: Am Ostersonntag, 21. April, verteilen die Stadtführer/-innen vormittags in der Innenstadt einen Ostergruß des Verkehrsvereins.

Sonntag, 12. Mai 2019, 14.30 Uhr

Gestatten, Mechel Schrouse! – Kostümführung

Was wäre Kevelaer heute ohne Mechel Schrouse? Wahrscheinlich keine Wallfahrtsstadt! An der Entwicklung vom kleinen Heidedorf zu einem der bekanntesten Marienwallfahrtsorte Deutschlands ist die Ehefrau von Hendrick Busman ebenso beteiligt wie ihr Mann. Wie das damals genau von statten ging, erzählt sie den Teilnehmern dieser Themenführung höchstpersönlich. Mechel Schrouse begleitet die Teilnehmer auf einer besonderen Zeitreise ins Jahr 1642 und werden staunen, wie sich die Wallfahrtsstadt bis heute verändert hat. Was passierte in den letzten Jahrhunderten? Welche Personen und Persönlichkeiten gingen hier ein und aus?

Tipp: Muttertag nicht vergessen!

Sonntag, 23. Juni 2019, 14.30 Uhr

Die Wallfahrtsstadt stellt sich vor – eine klassische Stadtführung

Um ihre schöne Innenstadt werden die Kevelaerer oft beneidet. Kleine Gässchen, idyllische Innenhöfe und viele denkmalgeschützte Gebäude machen ihren besonderen Charme aus. Herzstück und religiöses Zentrum ist der Kapellenplatz. Hier befindet sich die Gnadenkapelle mit dem Marienbild der „Trösterin der Betrübten“. Auf Ihrem Rundgang lernen die Teilnehmer sowohl den historischen Stadtkern als auch den Wallfahrtsbereich mit Gnadenkapelle, Marienbasilika und Kerzenkapelle kennen. Die Tour ist ideal für Kevelaer-Neulinge. Sie bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus spannender Stadtgeschichte und Erklärungen zum Wallfahrtsgeschehen.

Tipp: Landpartie am Niederrhein (22. und 23. Juni 2019)

Sonntag, 07. Juli 2019, 14.30 Uhr

Geschichte und Geschichtchen aus und über Kevelaer

Die Teilnehmer begeben sich auf eine Entdeckungstour zwischen Alltags- und nicht ganz alltäglichen Geschichten. Wie kamen die Restaurants in der Wallfahrtsstadt Kevelaer zu ihren Namen? In welchem Bett schlief Kardinal von Galen, als er den Marienwallfahrtsort besuchte? Woher kommt eigentlich der typische Pilgerschnaps? Die Gästeführer-innen halten Geschichte(n) bereit, die selbst einen echten Kevelaer-Fan überraschen.

Tipp: Niederrheinischer Radwandertag und Motorradfahrerwallfahrt mit verkaufsoffenem Sonntag

Samstag, 17. August 2019, 18.30 Uhr

Wie war denn das? – Wallfahrt von 1642 bis heute

Im Jahr 1642 setzte der Handelsmann Hendrick Busman das kleine Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten” in einen Bildstock am Wegesrand ein. Das war der Beginn der Wallfahrt nach Kevelaer. Aber wie war das denn damals eigentlich genau? Wie reisten die Pilger in den Marienwallfahrtsort? Wie erfuhren Sie überhaupt von der Wallfahrt zur „Trösterin der Betrübten”? Und welche Bitten, Sorgen und Nöte hatten sie im Gepäck? Fragen, die erahnen lassen, dass vor über 375 Jahren vieles noch ganz anders war. Oder vielleicht auch nicht? Die Teilnehmer begeben sich auf einen Streifzug durch mehrere Jahrhunderte Wallfahrtsgeschichte in Kevelaer.

Tipp: Herzliche Einladung zur Lichterprozession, Beginn um 20.00 Uhr in der Basilika

Sonntag, 01. September 2019, 14.30 Uhr

Auf den Spuren von Bert Gerresheim – Kunst im öffentlichen Raum

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer ist eine Stadt der Kunst und des Kunsthandwerkes. Besonders im öffentlichen Raum gibt es zahlreiche Kunstwerke zu entdecken. Unverkennbar ist dabei die hohe Konzentration von Werken des deutschen Bildhauers Bert Gerresheim. Viele seiner Arbeiten stehen im unmittelbaren Zusammenhang zum katholischen Ritus, andere widmen sich Heiligen und Märtyrern. Auch die Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus hält der 1935 geborene Pankok-Schüler in seinen Werken lebendig. Das ist auch in Kevelaer zu sehen. Von der „Apokalypse“ und den Bronze-Portalen der Basilika über Kreuzwegstationen bis zu verschiedensten Skulpturen – Bert Gerresheim hat die Kunst in der Wallfahrtsstadt Kevelaer geprägt wie kein anderer.

Sonntag, 06. Oktober 2019, 13.30 Uhr

Schwerpunkt Wallfahrt

Wie ein kleines Bild zum Anker einer ganzen Stadt wird – Eine Reise durch die Geschichte der Wallfahrt und der Wallfahrtsstätten. Die Teilnehmer erfahren alles über Gnadenkapelle, Marienbasilika, Kerzenkapelle, Priesterhaus, Brunnenhof und Co. Wer erschuf die Tore und die Orgeln, wer malte die Basilika aus? Ein fesselnder Einblick in die Geschichte der Wallfahrtsstadt Kevelaer.

Tipp: Herzliche Einladung zur Pilgerandacht um 15.00 Uhr in der Basilika

Sonntag, 10. November 2019, 14.30 Uhr

Der Verkehrsverein lädt zu einem besonderen Kunst- und Kulturspaziergang ein. Abschluss ist jeweils im Niederrheinischen Museum. Das Thema wird jeweils kurzfristig und möglichst aktuell festgelegt. Informationen dazu in der Tages- und Wochenpresse 

Tipp: Um 11.45 Uhr beginnt in der Basilika der Gottesdienst im Rahmen der Wallfahrt der Karnevalisten. 

  1. Adventssonntag, 01. Dezember 2019, 14.30 Uhr
  2. Adventssonntag, 08. Dezember 2019, 14.30 Uhr
  3. Adventssonntag, 15. Dezember 2019, 14.30 Uhr

 Alle Jahre wieder! – von A wie Adventskranz bis Z wie Zimtstern

„Alle Jahre wieder“ zieht es Besucher zur Vorweihnachtszeit in die Wallfahrtsstadt Kevelaer. Die Innenstadt erstrahlt dann in einem besonderen Glanz von Lichtern und Kerzen. Die Schaufenster sind festlich geschmückt und auf dem Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt liegt der Duft von Lebkuchen und frischem Tannengrün in der Luft. Für viele Menschen ist der Advent die schönste Zeit des Jahres. Besonders die damit verbundenen Traditionen: Wir backen, schmücken das Haus und verbringen Zeit mit der Familie. Aber woher kommen eigentlich unsere Weihnachtsbräuche? Wie entstand der Adventskranz? Welche wichtige Rolle spielt das Licht? Und wer brachte den ersten Christbaum nach Kevelaer? Die Teilnehmer dieser besonderen Führung dürfen sich einstimmen lassen auf das schönste Fest des Jahres. 

Tipp: Besuch des Advents- und Krippenmarktes; dort musikalisches Krippenspiel von und mit Karl Timmermann, dem Theaterverein 4c und den Messdienern von St. Marien um 15.45 Uhr und 16.30 Uhr; verkaufsoffener Sonntag am 15. Dezember. 

Freitag, 27. Dezember 2019, 14.30 Uhr

Samstag, 28. Dezember 2019, 14.30 Uhr

Sonntag, 29. Dezember 2019, 14.30 Uhr

Montag, 30. Dezember 2019, 14.30 Uhr

Vom „schwarzen“ Schaf, Kamel und Elefanten – Krippenführung

In den Kirchen und Kapellen der Wallfahrtsstadt Kevelaer sind alljährlich Krippen unterschiedlichster Art und Größe zu bewundern. Die Krippenführungen „zwischen den Jahren“ erläutern diese vielfältigen Krippen und Krippendarstellungen, den Symbolcharakter der unterschiedlichen Figuren, der Tiere und Materialien. Warum gibt es das „schwarze” Schaf, das Kamel oder auch den Elefanten? Geschnitzt oder in Bronze gegossen, Krippendarstellungen aus Mosaik oder als Shona-Skulptur – die Vielfalt der Kevelaerer Krippen ist abwechslungsreich und eindrucksvoll.

Die Teilnahme an allen Themenführungen ist jederzeit und ohne Voranmeldung möglich. Im Service-Center Tourismus und Kultur der Wallfahrtsstadt Kevelaer können aber auch vorab Tickets für die einzelnen Führungen erworben werden, gerne auch als Geschenkgutschein und auf dem Postweg.

Treffpunkt ist bei jeder Führung vor dem Priesterhaus, Kapellenplatz. Die Führungen dauern jeweils etwa eine gute Stunde. Erwachsene zahlen 6,00 € pro Person, für Kinder bis 5 Jahre ist die Teilnahme kostenlos, der Familienpreis beträgt pauschal 15,00 €.

In Verbindung mit den Themenführungen bietet das Niederrheinische Museum vergünstigte Eintrittskarten an: Erwachsene zahlen 2,50 € pro Person, für Kinder bis 5 Jahre ist die Teilnahme kostenlos, Kinder bis 17 Jahre zahlen 2,00 € pro Person, der Familienpreis beträgt pauschal 9,00 €.

Informationen und Buchungen im ServiceCenter Tourismus – Kultur

Peter-Plümpe-Platz 12 (Erdgeschoss)

47623 Kevelaer

Telefon: 02832 / 122-150 bis 153

www.kevelaer.de

tourismus@kevelaer.de

Öffnungszeiten:

Montag-Dienstag, 9.00 bis 17.00 Uhr

Mittwoch, 9.00 bis 14.00 Uhr

Donnerstag, 7.30 bis 18.00 Uhr

Freitag, 9.00 bis 12.30 Uhr

Samstag, 10.00 bis 12.30 Uhr

Führungen für Einzelgäste und Familien

Das adventliche Kevelaer stellt sich vor – Wissenswertes über Advent und Weihnachten

Der „Advent in Kevelaer“ lockt mit seinem besonderen Flair die Besucher aus Nah und Fern in die festlich geschmückte Innenstadt und natürlich auf den Kevelaerer Krippenmarkt mit seiner lebensgroßen Krippe und den lebendigen Tieren. Hier lässt es sich leicht einstimmen auf das schönste Fest des Jahres. Licht, Kerzen, festlich geschmückte Schaufenster und heimelige Ecken – die Gästeführer/-innen des Verkehrsvereins Kevelaer und Umgebung e. V. vermitteln bei den Führungen „Das adventliche Kevelaer stellt sich vor“ – allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Weihnachtsgeschichte, Brauchtum und Überlieferungen. Weihnachten in der Vergangenheit und Typisches aus der Gegenwart. Wie entstand der Adventskranz? Welche wichtige Rolle spielt das Licht? Wer brachte den ersten Christbaum nach Kevelaer? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es im Rahmen einer etwa einstündigen Führung durch die Weihnachtsstadt am Niederrhein.

Die Führung beginnt jeweils um 14.30 Uhr an der Info-Wallfahrt, Ecke Kapellenplatz / Maasstraße. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde und endet im Niederrheinischen Museum für Volkskunst und Kulturgeschichte. Im historischen Teil des Kevelaerer Museums wartet eine adventliche Ausstellung unter anderem mit Adventskalendern und Krippen auf die Besucher. Die Kosten betragen inkl. des Eintritts in die Museumsausstellung 4,00 € pro Person, Kinder zahlen die Hälfte. Für Familien beträgt der Preis 10,00 €.

Geschichten und Geschichtchen aus und über Kevelaer

Sie kennen Kevelaer schon? Vielleicht, weil Sie schon einmal an einer Stadtführung teilnehmen konnten oder weil Sie sich über Kevelaer informiert haben. Vielleicht aber auch, weil Sie in Kevelaer oder Umgebung wohnen – dann erfahren Sie in dieser besonderen Führung einmal ganz andere Geschichten aus und über Kevelaer.

Wie kamen die Kevelaerer Restaurants zu ihren Namen? In welchem besonderen Bett schlief Kardinal von Galen? Woher kommt der typische Pilgerschnaps? Dies und vieles mehr erfahren Sie bei diesem ganz speziellen Rundgang durch unsere Stadt. Lassen Sie sich fesseln – von ganz alltäglichen Geschichten. Wir bieten Ihnen Geschichten, die selbst der langjährige Kevelaer-Freund noch nicht kennt. Ein Pilgerschnaps kann gerne gegen Aufpreis gereicht werden.

Stadtführung „Die Unverwechselbare stellt sich vor“

Genießen Sie einen Streifzug durch eine unverwechselbare Stadt. Begleiten Sie uns auf einem Weg, auf dem Altes und Neues eine glückliche Verbindung eingegangen sind; auf dem man Geschichte und traditionelles Kulturgut lebendig erleben kann.  Sie werden bei diesem Rundgang sowohl den historischen Stadtkern als auch den Wallfahrtsbereich mit Basilika, Gnadenkapelle und Kerzenkapelle kennen lernen.

Die Führungen finden in der Zeit vom 01. Mai bis 01. November jeden Sonntag um 14.30 Uhr statt.

Treffpunkt: Büro „Info Wallfahrt“ am Kapellenplatz – Dauer: ca. 1 Stunde

Preise: 4,00 € pro Person, Kinder zahlen die Hälfte, Familienpreis: 10,00 €

Paddeln auf der Niers

Die niederrheinische Landschaft mal aus einer anderen Perspektive erleben – und dabei einen sportlichen und naturverbundenen Tag in Kevelaer und Umgebung verbringen. Erleben Sie einen Tag voller Abwechlung auf Ihrem „Weg“ entlang des Niersufers. Ob im Zweier- oder Dreierkanu oder auf dem Gruppenschlauchboot – Spaß und Erholung werden hier gleichermaßen geboten.

Auch der ungeübte Paddler wird schnell die Scheu verlieren und die Ruhe und Schönheit genießen.

Kombination

Kombinieren Sie doch einmal eine Paddeltour mit einem Spaziergang oder einer Radtour am Niederrhein. Vielseitige Angebote hält man gerne im Kevelaer Marketing für Sie bereit.

Für die oben erläuterten Führungen sollten Sie jeweils etwa 90 Minuten kalkulieren. Eine Gruppenstärke von 25 bis 30 Personen sollte im Interesse unserer Gäste nicht übrschritten werden. Bitte teilen Sie uns Ihre Terminwünsche mit. Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass Führungen für Personen mit körperlicher Beeinträchtigung möglich sind. Hierzu treffen wir gerne individuelle Absprachen.
Der Preis beträgt 2,50 € pro Person, mindestens jedoch 60,00 € pro Gruppe. Der Fremdsprachenzuschlag (niederländisch, englisch, französisch, polnisch) beträgt pauschal 20,00 €.

Ihr Ansprechpartner:

Kevelaer Marketing – Peter-Plümpe-Platz 12 – 47623 Kevelaer
Telefon: 0 28 32 / 122 150 bis122 153
Fax: 0 28 32 / 122 – 989

Darüber hinaus sind wir gerne bei der Buchung verschiedener Führungen behilflich.
Ob Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte, Gläserne Hostienbäckerei, Kunstwerkstätten oder Orgelpräsentationen – auch eine Kombination der Führungen ist selbstverständlich möglich.

Preise und Eintrittsgelder erhalten Sie gerne auf Anfrage.