Krippenmarkt – Advent in Kevelaer

Adventskalender und Riesenkerze laden ein

Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt mit vielen Neuerungen und Erweiterungen

Der Krippenmarkt 2017 in Kevelaer steht unter einem neuen Stern. Das Ziel ist: mehr Atmosphäre, mehr Vielfalt, mehr Advent. Die neu gegründete „Event- und Marketing Agentur Kevelaer (Kevelaer-Make-It)“ wird den Advents- und Krippenmarkt 2017 erstmalig ausrichten und setzt dabei auf eine Kombination von traditionellen Highlights und moderner Neugestaltung. So wird zum Beispiel die größte Adventskerze am Niederrhein an der Hauptstraße aufgestellt und die Besucher der Wallfahrtsstadt schon von ferne auf den Markt aufmerksam machen. Eröffnet wird der diesjährige Markt am Samstag, 2. Dezember. Bis einschließlich Mittwoch, 20. Dezember, wird der Markt dann täglich von 12-20 Uhr geöffnet sein.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer ist geradezu prädestiniert, das christliche Brauchtum lebendig zu halten. Daher wird der Verkehrsverein Kevelaer sich weiterhin um das Forum Pax Christi kümmern, in dessen Zentrum wieder die große Krippe mit den lebensgroßen Krippenfiguren stehen wird. Auch Esel Hermann und seine tierischen Gesellen im Krippenstall werden die Besucher des Marktes wieder freudig begrüßen. Selbstverständlich wird an den Wochenenden auch wieder das musikalische Krippenspiel mit Karl Timmermann und seinem Team die Besucher erfreuen. Samstags und sonntags beginnt das Krippenspiel jeweils um 15.45 und 16.30 Uhr. Im Forum wird es weiterhin ein vielfältiges Angebot an adventlichem und weihnachtlichem Kunsthandwerk geben. Besonders die überaus reiche Auswahl an Krippenställen, -figuren und –zubehör verleihen dem Markt seinen einmaligen Charakter.

Eine erhebliche räumliche und atmosphärische Erweiterung erfährt der Markt in diesem Jahr entlang der Busmannstraße vom Luxemburger Platz bis zur Höhe Neustraße sowie vor allem im Bereich des Mechelner Platzes zwischen Annastraße und dem Niederrheinischen Museum. Dort erwartet die Besucher das besondere Ambiente eines Weihnachtswaldes mit frisch geschlagenen Tannen aus den Schloss Wissener Forstbetrieben. Eine vielfältige Gastronomie lädt zum Verweilen bei winterlichen Köstlichkeiten und duftenden Warmgetränken. Eine Bühne mit einem überdimensionalen Adventskalender wird ein weiterer Mittelpunkt dieses neuen Marktbereiches sein. Allabendlich wird es hier ein kleines, aber feines Programm geben mit Verlosungen der Rotarier und des Verkehrsvereins.

Aber was wäre ein Krippenmarkt ohne stimmungsvolle Musik und Aufführungen? Um eine vorweihnachtliche Atmosphäre für Jung und Alt zu schaffen, treten viele Chöre, Musikschüler, Kindergarten- und Schulkinder auf dem Mechelner Platz auf.


Mehr als 600 Briefe werden beantwortet

Briefkasten auf dem Krippenmarkt für die Wunschzettel der Kinder an das Christkind

Beim Verkehrsverein Kevelaer hat Andrea Hoenselaer eine wunderbare Aufgabe: Sie hilft, wenn man so möchte, alljährlich in der Adventszeit dem Christkind. Denn auf dem Kevelaerer Krippenmarkt, gleich neben der lebensgroßen Krippe, steht ein großer Holzbriefkasten, in den Kinder Briefe mit ihren Weihnachtswünschen einwerfen können.

Für Kinder ist der Wunschzettel in der aufregenden Adventszeit etwas ganz Besonderes. Die Wünsche sind so zahlreich wie vielseitig. Eifrig wird in den heimischen Zimmern an den Wunschzetteln gebastelt. Und auch besondere Erlebnisse des Jahres, ob glückliche oder traurige, werden oft in diesen Briefen verarbeitet und niedergeschrieben.

Nachdem der Brief im Holzbriefkasten gelandet ist, darf Andrea Hoenselaer die Briefe beantworten. In der Zeit vom 2. Dezember bis zum 20. Dezember können Kinder ihre Briefe einwerfen. Jedes Jahr erreichen so bis zu 600 Briefe mit den Wünschen und Sorgen von kleinen und großen Kindern den Verkehrsverein. Denn auch auf dem Postweg gelangen viele Briefe ins Büro des Verkehrsvereins. Und alle werden beantwortet. Dies gelingt allerdings nur, wenn die fleißigen Schreiber ihre Adresse angegeben haben.

Noch vor einigen Jahren waren die häufigsten Wünsche ein neuer Teddy, ein neues Computerspiel oder eine neue Puppe. Heute weiß Wunschexpertin Andrea Hoenselaer, dass sich die Zeiten geändert haben. „Die Jahre, in denen die Kinder Listen mit Spielzeug aufgestellt haben und teils Bestellnummern aus Versandkatalogen hinzugefügt haben, sind vorbei.“ Die Wünsche heute lauten nun vielmehr: Glück, Gesundheit und Frieden. Oft ist auch von nicht materiellen geheimen Wünschen und Sorgen zu lesen.

Briefe ans Christkind-Bu 1
Alljährlich beantwortet Andrea Hoenselaer
unzählige Briefe der kleinsten Krippenmarktbesucher.

Briefe ans Christkind-Bu 2
Den Briefkasten auf dem Kevelaerer Krippenmarkt
kennen die Kinder inzwischen seit vielen Jahren.


Adventlicher Lichterglanz lädt die Besucher der Marienstadt auch in diesem Jahr zu einem Gang über den beliebten Krippenmarkt ein.

Das musikalische Krippenspiel erfreut an den Wochenenden die Besucher des Kevelaerer Krippenmarktes.

Die große Krippe im Forum Pax Christi steht auch in diesem Jahr im Mittelpunkt des Kevelaerer Krippenmarktes.


Fütterung der Tiere lässt Kinderaugen leuchten

Die Tiere in der großen Krippe des Forum werden auch in diesem Jahr bestens betreut

Es ist in jedem Jahr dasselbe Bild: Etwa ab 16.00 Uhr warten Ochse, Esel und Schafe besonders ungeduldig am Tor des Kevelaerer Krippenstalls auf Clemens van Husen, der seit vielen Jahren die Tiere in den Wochen des Krippenmarktes liebevoll betreut und nur im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen einmal aussetzen musste. Wenn die Futtersäcke geöffnet werden, versammeln sich immer besonders viele kleine und große Besucher am Zaun um die Krippe. Kinderaugen leuchten vor Freude, wenn die Tiere endlich das ersehnte Futter genießen können. Wer bei der Fütterung der Krippentiere zusehen möchte, sollte sich den Zeitraum am Nachmittag zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr vormerken.

Die „Dienstreise“ der Krippentiere zum Forum Pax Christi beginnt in diesem Jahr am 1. Dezember, am Vortag der Krippenmarkt-Eröffnung, und endet am Abend des 20. Dezembers. In den gut drei Wochen, die die Tier-Familie unter dem großen Glasdach des Forum Pax Christi verbringt, werden rund hundert Ballen Stroh benötigt. Darüber hinaus werden Schafsmehl, Kraftfutter und Rübenschnitzel eingekauft, damit es dem Ochsen, dem Esel und den Schafen im großen Krippenstall an nichts fehlt. Dazu trägt auch der große Auslauf im Krippenstall bei, den die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes in jedem Jahr für die Tiere aufbauen. Vom ersten Wochenende im Advent an hoffen jene, dass auch die niederrheinischen Kinder zur täglichen Fütterung pünktlich sind.


Führungen für Einzelgäste und Familien

Das adventliche Kevelaer stellt sich vor – Wissenswertes über Advent und Weihnachten

Der „Advent in Kevelaer“ lockt mit seinem besonderen Flair die Besucher aus Nah und Fern in die festlich geschmückte Innenstadt und natürlich auf den Kevelaerer Krippenmarkt mit seiner lebensgroßen Krippe und den lebendigen Tieren. Hier lässt es sich leicht einstimmen auf das schönste Fest des Jahres. Licht, Kerzen, festlich geschmückte Schaufenster und heimelige Ecken – die Gästeführer/-innen des Verkehrsvereins Kevelaer und Umgebung e. V. vermitteln bei den Führungen „Das adventliche Kevelaer stellt sich vor“ – allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Weihnachtsgeschichte, Brauchtum und Überlieferungen. Weihnachten in der Vergangenheit und Typisches aus der Gegenwart. Wie entstand der Adventskranz? Welche wichtige Rolle spielt das Licht? Wer brachte den ersten Christbaum nach Kevelaer? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es im Rahmen einer etwa einstündigen Führung durch die Weihnachtsstadt am Niederrhein.

Die Führungen finden statt:

Sonntag, 03.12.2017

Sonntag, 10.12.2017

Sonntag, 17.12.2017

Die Führung beginnt jeweils um 14.30 Uhr an der Info-Wallfahrt, Ecke Kapellenplatz / Maasstraße. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde und endet im Niederrheinischen Museum für Volkskunst und Kulturgeschichte. Im historischen Teil des Kevelaerer Museums wartet eine adventliche Ausstellung unter anderem mit Adventskalendern und Krippen auf die Besucher. Die Kosten betragen inkl. des Eintritts in die Museumsausstellung 4,00 € pro Person, Kinder zahlen die Hälfte. Für Familien beträgt der Preis 10,00 €.


Wie das schwarze Schaf in die Krippe kommt

Interessante Führungen zu den Krippen in den Kevelaerer Kirchen und Kapellen

Eine Besonderheit bietet Kevelaer ab Heiligabend. In den Kirchen und Kapellen befinden sich Krippen unterschiedlichster Art und Größe. Im Rahmen einer Krippenführung erklären die Gästeführer/-innen des Verkehrsvereins Kevelaer und Umgebung die Geschichte der Krippen und Krippendarstellungen in den Kevelaerer Kirchen und Kapellen sowie den Symbolcharakter der unterschiedlichen Figuren, Tiere und Materialien. Warum gibt es das „schwarze“ Schaf, das Kamel oder den Elefanten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es im Rahmen einer etwa einstündigen Führung zu den Krippen der Weihnachtsstadt am Niederrhein.

Die Führungen finden statt:

Mittwoch, 27.12.2017

Donnerstag, 28.12.2017

Freitag, 29.12.2017

Samstag, 30.12.2017

Die Führung beginnt jeweils um 14.30 Uhr an der Info-Wallfahrt, Ecke Kapellenplatz / Maasstraße. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde. Die Kosten betragen 4,00 € pro Person, Kinder zahlen die Hälfte. Für Familien beträgt der Preis 10,00 €.


Weihnachtsverlosung mit neuem Konzept

Tägliche Ziehung der Gewinner auf dem Advents- und Krippenmarkt

Die beliebte Kevelaerer Weihnachtsverlosung wurde durch ein Projektteam neu konzipiert und wird mit mehr Einzelgewinnen ausgestattet. „Erstmalig wird die Verlosung nicht ausschließlich durch die Mitglieder des Verkehrsvereins unterstützt, sondern alle Kevelaerer Unternehmer bekommen die Gelegenheit daran teilzuhaben. Wir möchten damit den Einkaufsstandort Kevelaer noch attraktiver machen und gleichzeitig die Gewinnchancen für die Kunden erhöhen“, sagt der Geschäftsführer des Verkehrsvereins, Dr. Rainer Killich.

Das Verlosungsverfahren wurde im Vergleich zu den Vorjahren geändert und dabei deutlich vereinfacht. Die Kunden können direkt nach ihrem Einkauf auf den erhaltenen Losen ihren Namen und ihre Anschrift eintragen und sie dann in die Lostrommel am Mechelner Platz einwerfen. Denn hier befindet sich der zentrale Treffpunkt des ebenfalls neu gestalteten und umfangreich erweiterten Advents- und Krippenmarktes.

Die tägliche Ziehung ist eigebettet in ein wechselndes musikalisches/künstlerisches Begleitprogramm und findet immer gegen 18 Uhr auf der Bühne am Mechelner Platz statt. Jeder Einzelgewinn beträgt 50 Euro und wird in Form eines Einkaufs- oder Verzehrgutscheins der teilnehmenden Kevelaerer Unternehmen übergeben. So werden täglich ca. 15 Gewinner ermittelt und unter Angabe des stiftenden Unternehmens auf der Bühne des Marktes bekanntgegeben. Auf der Internetseite www.kevelaerer-krippenmarkt.de werden alle Preisträger zum Nachlesen veröffentlicht.


Jeder Stall und jede Figur ein Unikat

Kevelaerer Familienunternehmen Prascsik-Krippen

Im Kevelaerer Ortsteil Twisteden beheimatet ist das Familienunternehmen Prascsik-Krippen. Spezialisiert haben sich die Eheleute Adele und Peter Prascsik auf Krippenställe aus unterschiedlichen Materialien sowie auf bekleidete, bewegliche Krippenfiguren. Jeder Stall und jede Figur ist ein Unikat, das durch sorgfältig gestaltete Details und einzigartiges Design besticht. Der Kunde kann ständig aus ca. 20 Krippenställen und 150 unterschiedlich gekleideten Figuren wählen und seine eigene Krippe zusammenstellen.

Form und Größe der Ställe sind den Krippenfiguren angepasst, die es in den Größen 16, 22 oder 30 Zentimeter gibt (auf Anfrage auch größer). Der Körper der Figuren ist aus Holz oder Kunststoff sowie Draht gefertigt. Kopf, Füße und Hände sind aus Gießharz oder Holz gearbeitet. Sie werden im Fachhandel zugekauft und von Hand farblich veredelt. Die Figuren sind beweglich und können daher auch verschiedene Posen einnehmen.

Auch Zubehörteile wie Brunnen, Tische, Bänke, Stalllaternen und Lagerfeuer werden zum Teil in der eigenen Werkstatt hergestellt. Wer den Kevelaerer Krippenbauern bis sechs Wochen vor Weihnachten seine Wünsche mitteilt, erhält rechtzeitig zum Fest seinen ganz persönlichen Krippenstall.

Adele Prascsiks große Begeisterung für das Krippenschneidern nahm vor einigen Jahren ihren Anfang, als sie für die Figuren ihrer eigenen Krippe neue Gewänder nähte. In ihrer Werkstatt findet man eine große Vielfalt von Stoffen, Knöpfen, Schnüren und Goldlitzen sowie zahlreiche Schachteln mit Ausstattungstücken im Miniformat. Jedes Teil ist handgenäht, keine Figur gleicht einer anderen.

Mittlerweile hat sich Prascsik-Krippen auch auf die Reparatur bzw. Restaurierung von Krippenfiguren jeglicher Art sowie die Aufarbeitung und Restaurierung von Kirchenfiguren spezialisiert.

Über das Weihnachtsfest hinaus werden auch Sonderanfertigungen angeboten, zum Beispiel Puppenstuben, Mini-Kirchen, Bauernhöfe oder große Holzpferde. Informationen unter www.Prascsik-Krippen.de.

Prascsik-Krippen

Leegestr. 2

47624 Kevelaer-Twisteden

www.Prascsik-Krippen.de

Ausstellung und Verkauf von Krippenställen, beweglichen, bekleideten Krippenfiguren sowie reichhaltigem Zubehör.

Reparatur und Restaurierung von Ställen und Figuren aller Art.

Eigene Herstellung in eigener Werkstatt.

Geöffnet an allen Adventswochenenden, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, und nach Vereinbarung.