Krippenmarkt – Advent in Kevelaer

 

Kevelaerer Krippenmarkt 2016:

 

Neue Aussteller für Erweiterungsfläche gesucht

 

Kevelaer – Der Verkehrsverein Kevelaer und Umgebung e.V. sucht in Kooperation mit dem Kevelaer Marketing neue Aussteller für den Kevelaerer Krippenmarkt 2016.

Bereits zum 28. Mal wird der traditionelle Krippenmarkt im bekannten Wallfahrtsort Kevelaer am Niederrhein in diesem Jahr stattfinden: Vom 26. November bis zum 18. Dezember 2016. In diesem Jahr soll die bewährte Veranstaltungsfläche im Forum Pax Christi und im Museumsinnenhof um einen Bereich am Luxemburger Platz erweitert werden. Dafür werden nun neue Anbieter gesucht.

Voraussetzung für die Bewerbung als neuer Aussteller ist ein hochwertiges Warenangebot, vorzugsweise aus dem Segment Kunsthandwerk. Standplätze werden ausschließlich für die gesamte Laufzeit des Krippenmarktes vergeben und kosten 650,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.

Der Krippenmarkt hat von montags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und an den Wochenenden von 11.00 bis 18.00 Uhr. Besonderheit und Alleinstellungsmerkmal in der Region ist die große Krippe mit den lebendigen Tieren und das musikalische Krippenspiel, das jeden Samstag- und Sonntagnachmittag dort zweimal täglich stattfindet.

Interessierte wenden sich (mit einer Sortimentsübersicht und Foto) bis zum 01. September 2016 an die Geschäftsstelle des Verkehrsvereins Kevelaer und Umgebung e.V. (Dr. Rainer Killich, Geschäftsführer) E-Mail: info@verkehrsverein-kevelaer.de oder an Nicole Wagener (Kevelaer Marketing), E-Mail: nicole.wagener@stadt-kevelaer.de

Seit 27 Jahren im Herzen der Weihnachtsstadt am Niederrhein

Kevelaerer Krippenmarkt bietet weihnachtliches

Kunsthandwerk und kulinarische Köstlichkeiten

Die große Krippe im Kevelaerer Forum Pax Christi mit ihren lebendigen Tieren lädt nunmehr bereits seit 27 Jahren die Kevelaerer und die zahlreichen Besucher der Marienstadt zu einem adventlichen Bummel in die Innenstadt des Wallfahrtsortes ein.

Der besondere Charakter des Marktes, der ihn von den meisten üblichen Weihnachtsmärkten weit und breit unterscheidet, bleibt auch in diesem Jahr erhalten. Auch bei der 27. Auflage des Krippenmarktes wird es im Forum Pax Christi wieder ein qualitativ anspruchsvolles Angebot an adventlichem und weihnachtlichem Kunsthandwerk geben. An den Wochenenden wird zudem auch wieder das bewährte Team mit Karl Timmermann, dem Theaterverein 4c sowie den Messdienerinnen und Messdienern von St. Marien das beliebte Krippenspiel im Forum aufführen.

Auch die Bäcker und Konditoren der Kevelaerer Innenstadt haben sich erneut zusammengefunden und betreiben ihre gemeinsame Weihnachtsbäckerei im Wintergarten des Niederrheinischen Museums für Volkskunde und Kulturgeschichte. Unter dem Dach der Museumspassage werden darüber hinaus verschiedene Kevelaerer Gastronomen zur Jahreszeit passende kulinarische Köstlichkeiten anbieten. Vom Forum Pax Christi aus ist der Marktbereich am Museum leicht und direkt über den hinteren Ausgang des Forums zu erreichen.

Geöffnet wird der Markt in diesem Jahr am Samstag, 28. November. Bis zum Sonntag, 20. Dezember, ist der Krippenmarkt dann täglich von 14-18 Uhr, an den Wochenenden von 11-18 Uhr, geöffnet. Das musikalische Krippenspiel erklingt an allen Wochenenden, samstags und sonntags, jeweils um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr.

Themenführungen in der Advents- und Weihnachtszeit bieten allerlei Wissenswertes

Weihnachtsbräuche in Vergangenheit und Gegenwart

Der Advent in Kevelaer lockt mit seinem besonderen Flair die Besucher aus Nah und Fern in die festlich geschmückte Innenstadt und natürlich auf den Kevelaerer Krippenmarkt mit seiner lebensgroßen Krippe und den lebendigen Tieren. Die Stadtführung des Kevelaerer Verkehrsvereins unter dem Motto „Das adventliche Kevelaer stellt sich vor“ bietet Einzelgästen und Familien gleichermaßen die Möglichkeit, sich auf das schönste Fest des Jahres einstimmen zu lassen. Licht, Kerzen, festlich geschmückte Schaufenster und heimelige Ecken – die Kevelaerer Stadtführerinnen und Stadtführer vermitteln den Besuchern allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Weihnachtsgeschichte, Brauchtum und Überlieferungen. Weihnachten in der Vergangenheit und Typisches aus der Gegenwart. Wie entstand der Adventskranz, welche wichtige Rolle spielt das Licht, wer brachte den ersten Christbaum nach Kevelaer – das und vieles mehr erfahren die Teilnehmer/-innen dieser etwa einstündigen Führung durch die Weihnachtsstadt am Niederrhein.

Eine Besonderheit bietet Kevelaer jährlich ab dem Heiligen Abend. In den Kirchen und Kapellen befinden sich Krippen unterschiedlichster Art und Größe. Im Rahmen der Kevelaerer Krippenführungen haben Interessierte die Möglichkeit, die Geschichte der Krippen und Krippendarstellungen, den Symbolcharakter der unterschiedlichen Figuren, der Tiere und Materialien kennenzulernen. Warum gibt es das „schwarze“ Schaf, das Kamel oder auch den Elefanten? Wer dies und vieles mehr erfahren möchte, ist eingeladen, an einem geführten Rundgang zu den Kevelaerer Krippen teilzunehmen.

Briefkasten auf dem Kevelaerer Krippenmarkt:

Wunschzettel ans Christkind

Beim Verkehrsverein Kevelaer hat Andrea Hoenselaer eine wunderbare Aufgabe: Sie hilft alljährlich in der Weihnachtszeit dem Christkind. Denn auf dem  Kevelaerer Krippenmarkt, gleich neben der lebensgroßen Krippe, steht ein großer Holzbriefkasten, in den Kinder Briefe mit ihren Weihnachtswünschen einwerfen können. Für Kinder ist der Wunschzettel in der aufregenden Adventszeit etwas ganz Besonderes. Die Wünsche sind so zahlreich wie vielseitig: „Ich wünsche mir einen Teddy, einen Fußball, eine Puppe oder ein Computerspiel“. Eifrig wird in den heimischen Zimmern an den Briefen ans Christkind gebastelt. Und auch besondere Erlebnisse des Jahres, ob glückliche oder traurige, werden oft in diesen Briefen verarbeitet und niedergeschrieben. Nachdem der Brief im Holzbriefkasten gelandet ist, darf Andrea Hoenselaer die Briefe im Namen des Christkindes beantworten. Jedes Jahr erreichen bis zu 600 Briefe mit den Wünschen und Sorgen von kleinen und großen Kindern den Verkehrsverein. Denn auch auf dem Postweg gelangen viele Briefe ins Büro des Christkindes. Und alle werden beantwortet. Dies gelingt allerdings nur, wenn die fleißigen Schreiber ihre Adresse angegeben haben.

Glück, Gesundheit und Frieden

Noch vor einigen Jahren waren die häufigsten Wünsche ein neuer Teddy, ein neues Computerspiel oder eine neue Puppe. Heute weiß Wunschexpertin Andrea Hoenselaer, dass sich die Zeiten geändert haben. „Die Jahre, in denen die Kinder Listen mit Spielzeug aufgestellt haben und teils Bestellnummern aus Versandkatalogen hinzugefügt haben, sind vorbei.“ Die Wünsche heute lauten nun vielmehr: Glück, Gesundheit und Frieden. Oft ist auch von nicht materiellen geheimen Wünschen und Sorgen zu lesen.

Der Advent in Kevelaer lockt mit seinem besonderen Flair die Besucher aus Nah und Fern in die festlich geschmückte Innenstadt und auf den  Kevelaerer Krippenmarkt mit seiner lebensgroßen Krippe und den lebendigen Tieren. Lassen Sie sich inspirieren und einstimmen auf das schönste Fest des Jahres.